Home > Therapiemethoden > Orthomolekular-Medizin

14947377_l_960x350_small

Orthomolekular-Medizin

Orthomolekulare Medizin ist die Erhaltung der Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten durch Veränderung der Konzentration von Substanzen im menschlichen Körper, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit erforderlich sind.

Zu den körpereigenen Substanzen im orthomolekularen Sinne gehören die Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren und Fettsäuren, die zur Erhaltung des Lebens unbedingt notwendig sind. Viele davon sind essentiell, dass heisst sie müssen dem Körper über die Nahrung oder Supplemente zugeführt werden, weil er sie nicht selbst herstellen kann.

Mikronährstoffe sind nicht nur einfach da, „um ein wenig zu stärken“. Eine ungenügende Mikronährstoffversorgung des Körpers führt zu Leistungseinbussungen und begünstigt alltägliche Krankheitsbilder.
Die Mikronährstoffe übernehmen in jeder einzelnen der Billionen von Zellen im Körper wichtige Aufgaben.

Gerne berate ich Sie individuell über den Umgang mit Mikronährstoffen und die für Sie passenden Produkte oder Nahrungsmittel zur Vorbeugung oder Ergänzung Ihrer Gesundheit.

Das „Nährstoffbewusstsein“ der Moderne wurde zu einem grossen Teil durch die Arbeit von Pionieren der Biochemie in den 1960er-Jahren geprägt, allen voran Dr. Abram Hofler, Professor Roger Williams und Prof. Linus Pauling, zweimaliger Gewinner des Nobelpreises.